Prolink Logo
PROLINK internet communications GmbH
Merzhauser Str. 4
79100 Freiburg
fon: +49 (0)761 456 989 0
fax: +49 (0)761 456 989 99
info@prolink.de
http://www.prolink.de

Aktuelle Malware-Welle: Trojaner als Rechnungen getarnt in angehängten .doc-Dateien

Dieser Artikel ist aus dem Jahr 2018.
Das ist einige Zeit her und möglicherweise ist der Inhalt deswegen nicht mehr aktuell.

Aktualisiert am 6.12.2018


Die vor Wochen gestartete Welle von per Email verteilten Angriffen mit Word-Dokumenten hat sich als langlebig und leider sehr erfolgreich erwiesen. Da noch keine Entspannung abzusehen ist, warnen nun auch die Tages-Medien vor der Gefahr.


Die als .doc-Datei angehängten, infizierten "Rechnungen" stammen auf den ersten Blick von Kollegen oder Geschäftspartnern und beinhalten weitere zuvor gesammelte Informationen im Ansprachetext, um zum Öffnen des Dokuments zu verführen. Auch angebliche Bestellungen oder Bewerbungen auf angebotene Stellen können gefälscht und infiziert sein. Aufgrund der Vielzahl an Varianten muss daher grundsätzlich vor allen .doc Word-Dokumenten gewarnt werden.

Die DOC-Datei enthält noch keinen Virus, sondern Makros, welche erst nach deren Aktivierung Schad-Software aus dem Internet nachlädt und startet. In darauf folgenden, mehreren Schritten wird nicht nur der benutzte PC, sondern oft auch andere Rechner im Firmennetz mit einem Virus infiziert.

Antiviren-Software schützt derzeit nicht ausreichend vor dieser Gefahr. Am besten schützen Sie sich, indem Sie keine unerwartet per Email erhaltenen MS-Office-Dateien öffnen. Falls dies im Affekt geschieht: Auf keinen Fall sollten Sie dann der Aktivierung der Makros zustimmen ! Diese stellen eine Art Fernsteuerung für den Angreifer dar.


Mehr informationen unter:    https://heise.de/-4241424


 


 

Icon WebmailwebMail
Helpcenter IconHelpcenter

Lieber Besucher,

wir möchten unsere Webseite ständig verbessern, die Bedienung erleichtern und erkennen, welche Inhalte besonders interessant sind und welche weniger. Dazu setzen wir das Webanalytik-Werkzeug Matomo (früher Piwik) ein.

Sie können selbst entscheiden, ob Sie mit dem Tracking Ihres Besuches einverstanden sind und wir Cookies verwenden dürfen.